INNOVATION ZIRKON

Innovation Zirkon

Zirkon - Werkstoff der Zukunft

BIOKOMPATIBILITÄT - HUNDERTTAUSENDFACH BEWIESEN 

Viele Keramiken, die Ihnen vertraut sind, gelten als besonders biokompatibel. Zirkonoxid hat diese Eigenschaft bereits vor dem ersten Einsatz im Mund eindrucksvoll bewiesen: in 300.000 künstlichen Hüftgelenken. 

EIN ALLROUND-WERKSTOFF

Im Space Shuttle, im Porsche, in Schmucksteinen und im künstlichen Hüftgelenk ist die Zirkonoxid-Hochleistungskeramik bereits seit langem im Einsatz. Wie wäre es, wenn Sie als Patient nun alle guten Eigenschaften in Ihren Zähnen wiederfänden? Fest, bruchzäh, ästhetisch, biokompatibel verbinden Sie den Patientenwunsch nach „weißem Zahnersatz“ und die klinischen Anforderungen durch die Kaubelastungen. 

VOM WELT- IN DEN MUNDRAUM

Im Revolutionsjahr 1789 durch den deutschen Chemiker Martin Heinrich Klaproth entdeckt, war man sich noch lange Zeit nicht bewusst, welche Möglichkeiten in Zirkonoxid steckten. Erst in jüngerer Zeit hat man das Multitalent erkannt: Die Hochleistungskeramik ist Spezialist für extreme Anwendungen im Weltraum, im Automobil, im menschlichen Körper. Auch für den Einsatz in einem der "brutalsten Biotope" (Prof. Peter Schärer), die es gibt, dem Mund, eignet es sich hervorragend. Und hier kann das Zirkonoxid alle Vorzüge auf einmal zeigen! 

ZIRKONOXID - WO ANDERES MATERIAL AUFGIBT

Haben Sie sich die neuen Bremsscheiben eines Porsche einmal genau angesehen? Oder haben Sie sich einmal gefragt, wie ein Space Shuttle die ungeheure Hitzeentwicklung erträgt? Auch in Pumpen, Schneidewerkzeugen, Verbrennungsmotoren heißt das Geheimnis: Zirkonoxid. 
Durchweg spielt die Hochleistungskeramik eine wichtige, aber unauffällige Rolle – auch in der Medizin. Davon zeugen über 300.000 erfolgreich eingesetzte und funktionstüchtige Zirkonoxid-Hüftgelenke. So verwenden auch Sie das Material: Der Patient wird es ohne weiteres als „etwas Eigenes“ schätzen. 

VON ALTERS HER EINFACH SCHÖN

Auf Zirkonoxid wurde der Mensch zuallererst durch die Ästhetik des ceylonesischen Edelsteins Zirkon (vom persischen zar-gun: gold-farben) aufmerksam. Reines Zirkonoxid ist dagegen weiß und dient als Pigment, zum Beispiel zur Veredelung von Porzellan. 
Wir können das Material jetzt auch in der Zahntechnik einsetzen und vielen Patienten etwas besonders Hochwertiges zugute kommen lassen: die bestechende Schönheit.
Share by: